Utopia (Strada del Sole) 200m VIII- E 1

AT/ Ötztaler Alpen/ Nösslacher Klettergarten Südwestwand 1150m

tolle steile, abwechslungsreiche Granittour für Frühjahr und Herbst

für mich die schönste Länge; 6; nach dem Adlerhorst
für mich die schönste Länge; 6; nach dem Adlerhorst

Nach 8 Wochen Abstinenz von den Bergen brennten die Finger und die Motivation war hoch. Anstatt wie alle Kletterer auf diesem Planeten über die Osterzeit nach Arco zu fahren, machten wir einen Tagesausflug ins schöne Ötztal. Da die wintertaugliche Martinswand und Geierwand im Inntal lediglich mittelmäßige Felsqualität bieten, fanden wir dort ein Juwel aus Granit und konnten am Ostermontag so richtig Sonne tanken.

 

Die Route "Strada del Sole" wird als sehr schöner, abwechslungsreicher Longclimb auf bergsteigen.com beschrieben. Es handelt sich quasi um eine Verlängerung des Klettergartens. In dieser Mehrseillänge findet man größtenteils Plattenkletterei vor, weshalb wir die noch abwechslungsreichere und steilere "Einstiegsvariante" UTOPIA wählten. 

 

Vom Einstieg der Strada del Sole (aufgemahlte Sonne) startet diese Variante zwei Routen weiter rechts und führt in einer leichten Seillänge zum möglichen Zwischenstand vor der markanten Riesenschuppe, welche die Schlüsselseillänge darstellt (8-). Diese Schuppe ist zwar traumhafte Kletterei, allerdings überaus kraftraubend und pumpig.

die SSL von oben, auch mit Exengreifen noch anstrengend; 8-
die SSL von oben, auch mit Exengreifen noch anstrengend; 8-

In zwei weiteren steilen Längen (je 7) klettert man zum gemeinsamen Stand mit der Strada del Sole und steigt über diese weiter bis zum Ende der Route . Zuerst in einer großschuppigen Seillänge zu einem ausgesetzten Zwischenstand (Adlerhorst; 6). Es folgt die für mich subjektiv schönste Seillänge, ein steiler "Boulderblock" in rötlichem Bombenfels mit henkligem Dachl (6+). Es gilt noch ein steiles Wandl mit Schuppen in weiten Abständen zu überwinden, was mit mittlerweile dicken Armen, besonders für Kleinere nochmal eine Herausforderung darstellt (7-).

Die letzte Sl ist dann nicht mehr so spektakulär, sondern schlängelt sich durch Platten durch die Vegetation zum Ausstieg (6-), welcher mit Wandbuch versehen ist. Wir tragen uns als erste Seilschaft 2018 ein.

steile Meter vor dem Adlerhorst; 6
steile Meter vor dem Adlerhorst; 6

Bei Frequenz im Nösslacher Klettergarten muss selbstverständlich auf Steinschlag geachtet werden, weswegen ein Abseilen über die Tour nicht anzuraten ist. Auch nicht wegen der Routenführung und Vegetation im oberen Teil. Es ist jedoch möglich, wenn man sehr vorsichtig ist. Wir seilten mit 60m Seilen 4x ab. Deshalb lieber Schuhe mitnehmen und linkerhand querend den Fußabstieg hinunter! An schönen Tagen sind zudem sicherlich mehrere Seilschaften in der Route.

 

Aufgrund der Südwestausrichtung kommt die Sonne aktuell gegen 12:00 in die Wand. In Kombination mit dem 10-minütigen Zustieg ein perfektes Ziel für Frühjahr und Herbst.

 

Die Absicherung mit Klebehaken ist wirklich perfekt, die Stände sind im unteren Teil mit Ketten verbunden, im oberen Teil nicht verbunden, also nicht mehr zum Abseilen eingerichtet. Es werden lediglich 14 Exen benötigt.

 

E 1; 6-8 Sl; max. 8-; meist 6 bis 7-; 7- oblg.

 

Ein Topo gibt es hier vom Tourismusverband Ötztal.