Ois Isi 250m VIII- E 2

AT/ Wilder Kaiser/ Lärcheck Westsockel 1500m

neue Sportkletterroute mit sehr homogenen Schwierigkeiten

Sl. 5; ca. 7; ungewohnt schöne Kletterei
Sl. 5; ca. 7; ungewohnt schöne Kletterei

Vergangene Woche haben wir uns diese recht neue Route im Kaiser genauer angeschaut. Bereits 2012 wurde sie eingerichtet, bis jetzt hat sie nicht allzu viele Wiederholungen, was sich wohl mit dem neuen Führer von Markus Stadler ändern wird. 

 

Abgesehen von der ersten Seillänge trocknet die Route schnell ab. Am Vortag hat es kräftig gewittert, weswegen der glatte, plattige Start etwas heikel war, danach gute Verhältnisse.

 

Es handelt sich hierbei um eine "alpine" Sportkletterei", die zwar super mit BH eingerichtet ist, jedoch in weiteren Abständen mit vielen zwingenden Passagen.

 

Dass die Erstbegeher bekanntlich eher hart bewerten, kann ich mich nur anschließen. Die Schlüsselseillänge ist mit 8- nicht wirklich schwerer als der Rest der Route.

Beginn der dritten Sl.; 7
Beginn der dritten Sl.; 7

Anhaltend schwere Kletterei durchgehend im siebten Grad geht dann trotz der wenigen Seillängen unweigerlich in die Arme. Der Fels ist größtenteils genial, weist aber immer noch einige splittrige Stellen auf.

Die Art der Kletterei ist eher untypisch für den Kaiser. Wand- und Plattenkletterei mit vielen negativen Slopern, Leisten, Löchern und wasserzerfressenen Stellen. Vernünftige Fußtechnik unbedingt erforderlich!

 

Der kurze Zustieg und die Westausrichtung machen die Route zu einem genialen Ziel für heiße Tage mit Gewittergefahr. 

 

 

12 Exen, Cams finden zwar an zwei Stellen Verwendung, allerdings ist der Abstand auch ohne vertretbar. Weitere Informationen und Topo hier. Mit unseren 60m Doppelseilen kamen wir schnell auf viermal runter.

7 Sl; 250m; 8-; 7(+) oblg.; E 2; laut Wandbuch die 15te Wiederholung

Danke an die Erstbegeher Arne Eckenberger, Anderl B., Alex Gruber und Klaus Zehentner.