Hitzeschild 200m VIII+ E 2-

AT/ Loferer Steinberge/ Steinplatte 1869m Südwestwand

nasskalte Begehung der beliebten Toptour an der Steinplatte

vermutlich Esl Erg beim Putzen einer neuen Nachbarroute?!
vermutlich Esl Erg beim Putzen einer neuen Nachbarroute?!

"Überaus sonniges Wetter mit leichter Regen- und Gewittergefahr am Nachmittag" - bei dieser Vorhersage fuhren wir gutgläubig zur Waidringer Steinplatte. Die schon länger angedachte Route Hitzeschild sollte es diesmal werden.

Mit T-Shirt und kurzer Hose stiegen wir bequem in 30min zur Wand. Der Einstieg befindet sich ca. 150m links der bekannten Wiederholungstäter.

 

In leichter Gras-/ Schrofenkletterei im dritten Grad gelangt man in 45m, zuletzt rechts ansteigend zum ersten Stand in einem Kamin.

In leichter Kaminspreizerei mit unnötig vielen Haken geht es los. Der unangenehme Kaltstart im achten Grad trennt die Spreu vom Weizen. Sechs schwierige Meter mit permanenter Groundergefahr bei lediglich einem saublöd platzierten Haken muss man überwinden, bevor es gut abgesichert in toller Kletterei weitergeht (20m 8). Die uralte Schlinge an besagtem Haken haben wir erneuert. Sl 2 fordert vollstes Vertrauen in glatte Reibungsplatten (20m 7).

tolle, letzte Sl, 8-
tolle, letzte Sl, 8-

Sl 3 startet steil und gutgriffig bis plötzlich zwei gute Untergriffschuppen derart weit auseinander liegen, dass man einige kratzige Meter überwinden muss (25m 8+).

 

Dass die typische Steinplattenkletterei intuitiv schwer zu lesen ist, zeigt auch die relativ leichte, vierte Länge. Nachdem man sich an vielen Löchern in steiler Wand für die richtigen entscheiden muss, wartet ein unübersichtlicher Ausstieg in eine Platte (25m 7).

 

Bei plötzlichem Starkregen startete ich in die Schlüssellänge der Route. Diese Ausdauerwand an kleinen Leisten ist derart steil, sodass wir nicht nass wurden und auch der Stand unter einem ausladenden Dach geschützt war. Gerademal 12 Uhr und wir überlegten ernsthaft, abzubrechen, zumal es sehr kalt wurde. Da Sl 6 aber ebenfalls trocken bleibt, wollten wir den Durchstieg doch noch versuchen. Tatsächlich befand sich der Stand erst oberhalb der Kante, welche an riesigen Henkeln überwunden wird.

in der trockenen SSL während einem Platzregen
in der trockenen SSL während einem Platzregen

Bei trockenen Verhältnissen sicher die leichteste und zugleich spektakulärste Stelle der Route (25m 8+). 

Erstaunlicherweise war dann die letzte Länge sogar halbwegs trocken und ich brachte diese gutgriffe, leicht überhängende Wandkletterei bei Regen schnell hinter mich (25m 8-). Die letzten, plattigen Meter waren dann doch recht rutschig.

 

Zufrieden, trotz Wettereinbruch die Route doch noch geschafft zu haben, machten wir uns zügig, 4mal abseilend nach unten.

Letztlich bietet das Hitzeschild, besonders im Juni 2016 enorme Erfrischung und eine Dusche von oben, keine tropische Hitze!

 

Ich schließe mich der Bewertung 9- von Moaddsgaude an, 8- sollte man drauf haben!

 

200m/ IX-/ VIII- oblg./ E 2-/ super mit Bohrhaken gesichert/ heikle Stelle in der ersten Länge/

13 Exen/ 50m Doppelseile/ enge Kletterschuhe!