Destinazione Paradiso 700m VIII E 3

ITA/ Sarcatal/ Cima alle Coste Ostwand

am Cima alle Coste, dem kleinen Nachbar des Monte Brento

in der vierten Sl. 6+
in der vierten Sl. 6+

Nachdem wir einen Tag zuvor bereits unser Urlaubsziel, die Via degli Amici gemeistert hatten, fiel die Wahl auf diese vermeintlich entspannte Alpintour. Unten sportklettermäßige Plattenkletterei, oben klassische Kletterei bei etwas schlechterer Absicherung machen diese Route zweigeteilt. Man muss sich ja nicht immer am Colodri oder Mandrea in den anstrengenden, steilen Sportkletterklassikern abmühen. Kraftige und luftige Kletterei bot dieser "Weg Richtung Paradies" im oberen Teil dennoch.

 

Vom Parkplatz am Lago Bagattoli bei Dro erreicht man in einer halben Stunde die Plattenflucht, im ganz rechten Teil startet dieVia Destinazione Paradiso mit Metallplättchen am Einstieg.

 

In sieben schönen Seillängen an nagelneuen Bohrhaken erreicht man den botanischen Mittelteil ( meistens V-VI, max. VII). Die Reibungskletterei im sechsten Grad, bzw. meistens jedoch das leistige, technische Geschiebe setzt enge Schuhe voraus.

super Piaz in Sl 15, die 8er Stelle folgt an steiler Wand
super Piaz in Sl 15, die 8er Stelle folgt an steiler Wand

In 4 Längen durch den Dschungel, zuletzt 60m nach links querend gelangt man zur Hauptwand. Die Qualität der Haken nimmt nun ab und die Abstände werden weiter. Die erste, anfangs noch grasig durchsetzte Länge ist ausreichend gesichert, die zweite bietet einige Placements für Friends, welche man auch nutzen sollte.

 

Die Schlüsselstelle der Tour stellt die folgende VII+ Länge dar. Die ehemalige A1-Stelle ist geradezu prädestiniert für einen Groundersturz, so schlau sind hier die Haken gesetzt. Also leider kein onsight, könnte auch eine harte VIII sein.

 

Die zweite A1-Länge hat zwar mehr Haken zum Schummeln, dafür ist sie rotpunkt umso härter. Vermutlich hat ein sehr unterforderter Rabanser den Bewertungsvorschlag ausgesprochen.

Die nächste, spektakuläre Länge führt eine ausgesetzte, etwas brüchige Kante hinauf zu einem großen Grasbüschel, auf welchem sich der Stand befindet. Eine lange Schlinge erleichtert hier den Ausstieg.

in der vorletzten Sl, spektakuläre 6+
in der vorletzten Sl, spektakuläre 6+

Spätestens die letzte Sl, zuerst durch eine Verschneidung dann durch einen Kamin, ist ausgesprochen alpin und brüchig.

Friends und Keile sind also mindestens in dieser Seillänge notwendig. Der steile Abstieg könnte verkürzt werden, wenn man in 20min nach San Giovanni geht und per Anhalter oder Auto über Arco zurück nach Dro fährt.

 

Routeninformationen:

700m/ 17 Sl/ VIII oder VII-A1/ VI+ oblg./ 7-9h/

60m Doppelseile, Stopper, Cams 0,3-2

Zustieg 30min, Abstieg 2h