Nomansland 260m IX-A0 E 2-

AT/ Steinplatte/ Obere Diesbachwand 1400m Südostwand

südostseitige Wand- und Plattenkletterei mit kurzem Zustieg

Untere Diesbachwand im Zustieg
Untere Diesbachwand im Zustieg

In rund einer Stunde erreicht man von der Bushaltestelle Diesbachbauer die obere Diesbachwand, welche einige perfekt abgesicherte Genussrouten in mittleren Schwierigkeitsgraden bietet.

Nach dem Mistkäfer 8+A0  zwei Monate zuvor, entschieden Lukas und ich uns am 8. Dezember 2015 für die etwas schwerere No Mans Land. Alfred und Aaron kletterten im rechten Wandteil den Fiehrerweg 7+.

Am Einstieg gleich ein kleiner Schock, da Lukas seine Kletterschuhe in München vergessen hatte. Kein Problem jedoch für ihn, dafür aber hartes Bizepstraining. 

ich in der sechsten Sl der Nomansland/ 8
ich in der sechsten Sl der Nomansland/ 8

Nach einem pumpigen Kaltstart in der ersten Länge breitete sich langsam die Sonne aus und bereits die zweite Länge konnten wir entspannt an großen Schuppen hochhangeln.

Die Schlüssellänge ist ein Ausdauerproblem und meiner Meinung nach überbewertet, eher 8(+). Eine leicht überhängende Wand mit Löchern und Leisten, die nach oben hin schwerer wird. Glücklicherweise konnten wir in den ersten drei Längen die Kletterschuhe am Seil runterlassen, sodass Lukas ebenfalls frei klettern konnte. Bei den restlichen Seillängen war dies jedoch nicht mehr möglich, sodass ich alles vorsteigen durfte. 

Lukas in der vierten Sl der Weberknecht/ 7
Lukas in der vierten Sl der Weberknecht/ 7

Die nächsten Seillängen führen über wunderschönen plattigen Fels, unterbrochen von kurzen Wandstellen und einem Wulstüberhang.

Die drei Haken an der A0-Stelle lassen sich nicht frei klettern und auch danach geht es noch schwer weiter, mit 50m Seilen kann man gleich bis zum Ausstieg weitersteigen.


Insgesamt ist die Route absolut vergleichbar mit dem benachbarten Mistkäfer , wobei die schweren Längen eher Einzelstellen sind und dafür die 7er Längen relativ fordernd, bzw. unterbewertet sind. 


Vom Ausstieg wird orografisch leicht rechts haltend über die Route Weberknecht abgeseilt. Da Alfred und Aaron noch in der Zeckentrail 8-/8 zu Gange waren, entschieden wir uns, ebenfalls noch den Weberknecht zu klettern. Die sieben Seillängen lange Plaisirroute bietet vier traumhafte Seillängen in bestem Fels, der Rest ist grasdurchsetzt und etwas brüchig. 

Alfred und Aaron in dem benachbarten "Fiehrerweg"/ 7+
Alfred und Aaron in dem benachbarten "Fiehrerweg"/ 7+

Somit haben wir diesen Dezembertag bei perfekten Verhältnissen super ausgenutzt.

Die Wiese im Tal war den ganzen Tag über weiß voller Reif, wohingegen oben in der Sonne warme Temperaturen herrschten. Solange also die Schneefallgrenze über 1500 bleibt, kann man hier oben entspannte Tage verbringen. Respekt an Lukas, der mit seinen Zustiegsschuhen den größten Teil frei nachsteigen konnte.

 

geklettert am 8. Dezember 2015 mit Lukas Hertlein


Facts Nomansland:

260m/ 8 Sl/ IX-/ VII+ obl./ 12 Exen/ 50m Doppelseile

 

Facts Weberknecht:

260m/ 7 Sl/ VII/ VII- obl./ 10 Exen/ 50m Doppelseile

 

Zustieg 1h

Kletterzeit Nomansland 4-5h

Kletterzeit Weberknecht 3-4h

Kommentar schreiben

Kommentare: 0